Seiten

Dienstag, 13. Juni 2017

Der letzte Spargel...........2017

Spargel kaufe ich fast ausschliesslich bei einem Bauern der vom Niederrhein hier in Rheinhausen zum Markt kommt. Er kommt nur in der Spargelzeit und verkauft auch nur Spargel. Am letzten Samstag sagte die Verkäuferin das sie für dieses Jahr das letzte mal vor Ort waren, jetzt sei dann Schluß für dieses Jahr. Also wird es bei uns auch Spargel nur noch ausnahmsweise geben.

Spargel Erbsen Speck Zitrone
Ich wollte allerdings auch noch einmal gebratenen Spargel ausprobieren und so habe ich 6 dicke Stangen dafür gekauft. Bei einem anderen Bauern gab es noch frische Erbsen vom Niederrhein, die habe ich natürlich auch gekauft.

Durch einen Beitrag bei German Abendbrot bin ich dann auf die Idee gekommen den Spargel mit Zitrone zu kombinieren. Ich hatte nämlich Amalfi-Zitronen bekommen, was hier eher selten der Fall ist.

Dazu gab es eine hauchdünne Scheibe fetten Speck vom Bunten Bentheimer Schwein. Der Speck liegt seit zwei Monaten gut mit Salz und Kräutern bedeckt im Keller und der wollte doch mal ausprobiert werden. Danach kam der Speck wieder für wenigstens noch einen Monat in den Keller.
Also, so hat sich unsere Vorspeise für Sonntag fast selbst zusammengestellt. Frau K war sehr angetan, obwohl sie wegen dem fetten Speck etwas skeptisch war, aber das war ja nur ein kleiner Hauch vom Speck.

Zutaten für 2:

6 dicke Stangen weißer Spargel
2 El Traubenkernöl
150 g Butter
600 g frische Erbsen
4 Scheiben fetter Speck
1 Schalotte
100 ml Noilly Prat
1 Amalfi-Zitrone
Salz
3 Lavendelblüten

Zubereitung:
Mit der Zitronen-Butter habe ich angefangen. Also etwa einen El Butter in einem Topf schmelzen. Die Schalotte schälen und in Scheiben schneiden, in der Butter einige Minuten weich dünsten. Dann den Noilly Prat zufügen und die Mischung leise köcheln lassen.
Die Amalfi-Zitrone heiss abwaschen. Von der einen Hälfte die Schale in Zesten abreißen. Die Zitronenzesten in wenig Wasser etwa 2 Minuten blanchieren, dann durch ein Sieb abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken.

Spargel Erbsen Speck Zitrone
Die andere Hälfte die Schale mit einer feinen Mircoplane-Reibe abreiben. Den Zitronenabrieb und den Saft einer halben Zitrone mit in den Topf geben und kurz aufkochen.

Den Spargel dünn schälen. Etwas Traubenkernöl und einen El Butter in eine Pfanne geben und hoch erhitzen, den Spargel darin von allen Seiten anbraten, so etwa 6-8 Minuten, dann die Pfanne vom Herd nehmen.
In der Zwischenzeit die Erbsen palen und in wenig Salzwasser drei Minuten blanchieren, abschütten und dann die Erbsen warm halten.

Die Zitronen-Butter durch ein Sieb abschütten und die Flüssigkeit auffangen und wieder in den Topf geben. Die Schalottenscheiben gut ausdrücken. 
Die verbliebene Flüssigkeit erwärmen, aber nicht mehr aufkochen und die restliche Butter mit einem Schneebesen einrühren. Jetzt bekam bei mir die Sauce die schöne gelbe Farbe, womit ich nicht gerechnet hatte. Die Zitronen-Butter mit wenig Salz abschmecken.

Anrichten:
Etwa 3 El der Zitronenbutter in jeweils einen tiefen Teller oder eine kleine Schüssel geben. Darauf zwei bis drei Stangen Spargel legen.
Eine Pfanne leicht erwärmen und die Speckscheiben in die Pfanne legen bis sie glasig werden. Dann ein bis zwei Scheiben Speck auf den Spargel legen. Links und rechts von den Spargelstangen je einen El Erbsen setzen.

Auf dem Speck die Zitronenzesten verteilen und die Lavendelblüten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen