Montag, 21. Januar 2013

Kartoffelküche: Kartoffelplätzchen mit Linsen und Wirsing



Kartoffeln, ein Thema mit dem ich mich etwas mehr beschäftigen wollte, das gehört zu meinen guten Vorsätzen fürs neue Jahr. 
Zwei Rezepte dafür habe ich bereits eingestellt.
Heute gibt es dann Kartoffelplätzchen, also kein Reibekuchen, sonder Plätzchen aus gekochten und gestampften Kartoffeln. 

Ich liebe diese Plätzchen, seit ich mich erinnern kann gab es in unserer Familie Kartoffelplätzchen. Aussen leicht knusprig und innen cremig - weich. Ich kann sie mit oder ohne eine Sauce essen, die schmecken mir immer.
Nur zu fest dürfen sie nicht sein, wenn man viel Mehl zufügt werden sie innen fest, das soll so nicht sein.

Natürlich braucht es etwas Gemüse dazu und so habe ich ein Gemüse aus grünen Puy - Linsen  mit Wirsing und einer Senfsauce dazu gemacht.
Das Fleisch lasse ich heute mal aussen vor.

Leider sind meine Bilder nicht so geworden wie ich es mir gewünscht hätte, doch zu diesem Thema hat bushcook kluge Worte gefunden:
http://bushcooks-kitchen.blogspot.de/2013/01/food-o-grafie.html



Zutaten für 4:

  • 600 g Kartoffeln
  • 1 Schalotte
  • 1 Eigelb
  • 1 El Mehl
  • Muskat


  • 120 g Le Puy Linsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 kleiner Wirsing
  • 40 g grüner Speck
  • 40 geräucherter Speck


  • 400 ml heller Kalbsfond
  • 100 ml Sahne
  • 2 Tl Senf


  • Pfeffer und Salz


Zubereitung:

Die Kartoffeln mit Schale in reichlich Salzwasser gar kochen. Ich benutze vorwiegend festkochende Kartoffeln. Die lasse ich dann noch im Topf gut ausdünsten.
Die Schalotte schälen und wirklich klein würfeln, dann in etwas Butter sehr weich dünsten. Das braucht etwas Zeit und braun sollen die Würfelchen keinesfalls werden, also auf ganz kleiner Flamme schmoren lassen.
Die Kartoffeln pellen und wieder in den Topf geben, die Schalotten - Würfel zugeben und ein Eigelb, mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Jetzt die Kartoffeln gründlich stampfen, es sollten keine Stückchen verbleiben. Wenn nötig etwas Mehl, meist reicht ein El zugeben und vermischen bis ein sämiger Kartoffelteig entsteht. Nicht zu viel Mehl zugeben, mein Vater sagt man muss das Mehl flott unterrühren, sonst braucht man zu viel und der Teig wird später in der Pfanne fest.

Aus dem Teig 12 - 16 Plätzchen formen. Eine schöne Beschreibung was man damit alles so machen kann gibt es bei "Der Mut Anderer.de

Die Kartoffelplätzchen in Butter in einer Pfanne von beiden Seiten vorsichtig anbraten, sie dürfen nicht zu dunkel werden, die Butter sollte nicht verbrennen.

Die Linsen (grüne Le Puy) mit dem Lorbeerblatt und Thymian nach Packungsanweisung weich kochen, abschütten und die Kräuter entnehmen.
Den Wirsing putzen und die Blätter ablösen. Die Strünke aus den Blätter schneiden und dann die Blätter in etwa  1 cm breite Streifen schneiden.
Die Wirsingstreifen in reichlich Salzwasser bei offenem Topf 2 - 3 Minuten bissfest blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken.
Den Speck in einem Topf langsam bei geringer Hitze auslassen, dann die Linsen darin erhitzen und zum Schluss auch noch kurz die Wirsingstreifen. Die Wirsingstreifen vorher ein klein wenig ausdrücken. Mit Salz abschmecken.

Den Kalbsfond auf die Hälfte reduzieren, die Sahne zugeben und noch einmal kurz einkochen, dann mit dem Senf sowie Pfeffer und Salz abschmecken. Ich habe einen Tl grobkörnigen Senf und 1 Tl Weißwein - Senf benutzt. Die Sauce warm halten.

Anrichten:

Zwei bis drei Kartoffelplätzchen auf jeden Teller geben, dazu das Gemüse legen. Die Sauce einmal kurz mit dem Pürierstab aufschlagen und über das Gemüse verteilen.

Kommentare:

  1. Sieht wunderbar lecker aus! LG, Yushka

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yushka, das war auch lecker und mich freut es das es dir gefällt.
    Gruß Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Sehen fein aus deine Plätzchen. Ja, das mit dem Mehl. Ist ja auch bei den Gnocchi so. Kennst du die Puffer aus rohen Kartoffeln? Die mochte ich als Kind unheimlich gern. Habe aber noch kein "richtiges" Rezept gefunden. Bin für jede Anregung dankbar!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo kochpoetin,
    klar kenne ich die, ich lebe im Ruhrgebiet und da sind die Pflicht, doch ich mag die auch gerne.Ich denke ich stelle die noch hier ein, ist ja kein Aufwand.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Wolfgang, so appetitlich angerichteten Wirsing würde sogar ich probieren... sehr schön. Und bei deinen Küchlein muß ich an sächsische Quark-Keulchen denken, die sollte es auch mal wieder geben...
    Grüßle von
    Ninive

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ninive, dann probiere den doch mal, ich denke es könnte sich lohnen, wenn er dir nicht schmeckt nimmst du den raus, dann schmeckt der rest immer noch :-) hoffe ich mal
    Gruß Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag die Kartoffelplätzchen auch. Entstehen bei mir meistens aus übrig gebliebenen Kartoffeln. Sind einfach lecker.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Share It