Montag, 31. Dezember 2012

Kein Jahresrückblick, nur ein Rezept



Bei mir gibt es keinen Jahresrückblick, nur wieder ein Rezept.
Doch ich wünsche natürlich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und jedem eine Sylvesternacht nach seinen Vorstellungen.

Nun zum Rezept, das wollte ich schon länger ausprobieren, Vanille zu Fisch. Irgendwie ist das immer gescheitert, doch nun habe ich es gemacht. 

Ein Rezept dafür gibt es in der essen&trinken 1/2013. Da gibt es aber „nur“ Salat dazu, das war mir zu wenig und ich habe noch schwarzen Nerone Reis  dazu gegeben. 
Es war mein erster Versuch mit diesem Vollkornreis ( deshalb braucht der auch etwas länger zum garen), doch der ist wirklich überzeugend gut.

Da das alles so schön dunkel ausschaut ist es auch ein Beitrag für Uwes  Koch - Event: Schwarz.
Da gibt es zwar schon ein schönes Rezept mit schwarzem Reis und Lachs, doch ich denke die Rezepte unterscheiden sich genug voneinander.



Wie man Lachs richtig anbrät wird übrigens hier verraten:


Zutaten für 2:

  • 2 Lachschnitzel
  • Rapsöl
  • Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin


  • 120 g Nerone ( Riso integrale nerone)
  • 1 Schalotte
  • 100 ml Weißwein
  • 400 ml Lauch- oder Gemüsefond
  • Olivenöl


  • 1 kleine Schalotte
  • 100 g gesalzene Butter
  • 1 kleines Stück Vanilleschote
  • 150 ml Noilly Prat
  • 2 El Weißweinessig


  • 1 Chicorée
  • Radicchio
  • 1El Zitronensaft
  • 2 El Olivenöl


  • Pfeffer und Salz


Zubereitung:

Beide Schalotten fein würfeln. Für den Reis die Schalotte in etwas Olivenöl einige Minuten andünsten, dann den Reis zugeben und mit dem Lauchfond oder Gemüsefond auffüllen, etwa 40 Minuten bissfest garen lassen.

80 g Butter würfeln und kalt stellen.

Für die Vanillebutter das Stück Vanille längs halbieren und das Mark herauskratzen. 20 g Butter in einem Topf vorsichtig schmelzen. Die restliche Schalotte, die Vanille darin langsam dünsten. Jetzt mit dem Noilly Prat, Essig und Wasser auffüllen und einköcheln bis etwa 100 ml verbleiben. Im e&t Rezept reicht das für 4 , bei uns nur für 2.
Den Fond durch ein Sieb streichen und in eine Sauteuse oder kleine Kasserolle geben. Mit Salz erstmals abschmecken.
Nun zum Salat, den Chicorée habe ich vom Strunk gelöst und ganz gelassen. Von dem Radicchio habe ich einige Blätter gelöst und in ganz feine Streifen geschnitten. Der Radiccio wird nun mit 1 El Zitronensaft, 2 El Olivenöl, sowie mit Pfeffer und Salz vermengt und kann ruhig etwas ziehen.

Der Lachs wird in einer beschichteten Pfannen, wie in dem Video  angebraten. Also erst auf der Hautseite eingeschnitten, dann etwas Rapsöl in der Pfanne erhitzen, ich streu dann noch etwas Salz auf den Pfannenboden, dann werden die Lachsschnitzel darin etwa 2 Minuten angebraten, dann gewendet, die Kräuter und den Knoblauch dazu und etwas Butter, den Lachs noch einmal 2 Minuten braten, aus der Pfanne  und warm stellen. 

Nun den Vanillefond einmal aufkochen und die Butterwürfel einrühren, nicht mehr köcheln lassen.

Anrichten:



Den Reis in zwei gut vorgewärmten Teller geben, jeweils ein Lachsschnitzel dazu setzen, die Chicorée - Blätter dazu und etwas von dem marinierten Radiccio , drumherum etwas Vanillebutter verteilen. Den Fisch mit einer Prise schwarzem Hawai - Salz würzen.
Beim nächsten mal ersetze ich den Salat durch  in Butter gedünstetem Queller.
HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Kommentare:

  1. Wunderschöne Gestaltung! Schöne Farbharmonie. Da spürt man die liebevolle Zubereitung.

    Ich wünsche Dir ein Gutes Neues Jahr

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh, Vanillebutter. Das sieht so lecker aus und traumhaft schön! Das schwarze Salz hat mich an Mohn erinnert. Würde vielleicht in geringer Dosis zu der Vanille auch geil kommen.

    AntwortenLöschen

Share It