Mittwoch, 21. November 2012

Gourmetkitsch für Weihnachten, die Vorspeise


Gourmetkitsch, das Wort habe ich das erste mal bei Dollase in der faz.net gelesen als Überschrift für eine ziemlich vernichtende Kochbuchkritik, im Text wird es dann eher karg erläutert, was Dollase damit meint.

Mir hat dieses Wort sofort gefallen und Kitsch finde ich im Zusammenhang mit Weihnachten nicht so schlimm, sonder eher passend.

Also habe ich mein Weihnachtsmenü Gourmetkitsch genannt.
Ich gehöre ja , was das Zubereiten und die Planung  von Menüs angeht eher zu den Aussenseitern, das gibt es einige die da richtig gut sind und oft wunderbare Ideen in die Blogs bringen.

Nun ich möchte auch noch einmal so etwas probieren und habe ein Weihnachtsmenü in fünf Gängen geplant. 

Es gibt kein Amuse und auch kein Sorbet, ich habe ja keine Küchenbrigade zur Verfügung. 
Es gibt nur eine kalte Vorspeise, die stelle ich heute vor, dann eine Suppe, einen Fischgang, einen Fleischgang und natürlich auch ein Dessert.



Zum Einstieg gibt es einen Salat mit Räucheraal, einen bunten Teller. 
Natürlich kann man dafür auch anderen Räucherfisch nehmen, nur schmeckt mir der Aal besser als anderes was es da auf dem Markt gibt. Da der Aal vom aussterben bedroht ist kaufe ich den jedoch nur für Weihnachten.


Zutaten für 6:

  • 1 große gegarte Rote Bete
  • 150 g Feldsalat
  • 300 g frischer, geräucherter Aal
  • 1 Chicorée
  • 3 Mandarinen
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Forellenkaviar
  • 4 El Rapsöl
  • 1 Tl Mandelöl
  • 1 El Birnenessig
  • 2 Tl Senf
  • Pfeffer und Salz



Zubereitung:
Die Bete schälen und mit einem Kugelausstecher 12 oder mehr Kugeln formen.
1 El Rapsöl, das Mandelöl und den Essig mit 1/2 TL Senf und einer Prise Salz zu einer Vinaigrette verrühren und die Rote Bete Kugeln darin etwas marinieren.
Eine Mandarine auspressen und den Saft mit dem restlichen Öl und Senf , mit Pfeffer und Salz gründlich verrühren.
Die beiden anderen Mandarinen schälen und die Fruchtfilets auslösen.

Den Feldsalat putzen und waschen, ebenso den Chicorée, diesen in schmale Streifen schneiden. Die Petersilie von den Stängeln abzupfen und den Schnittlauch klein schneiden.

Das Stück Aal häuten, von der Gräte lösen und in Streifen schneiden.

Anrichten:
Alle Zutaten auf sechs Teller verteilen, jeweils etwas von der Vinaigrette darüber verteilen.

Kommentare:

  1. ... und nicht wenigstens noch so ein bößchen Käseim Menü, ein wönziges Portuiönchen? Sonst ist das doch kein Menü. ;o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die überzähligen Buchstaben darfst Du behalten ;o)

      Löschen
  2. Danke gwexhauskoch, ich hoffe ich baue es vernünftig aus....:-)

    susa, ich denke noch über einen Gewürzhappen nach der Hauptspeise nach, mit Käse, wie es Escoffier macht;-), doch da habe ich noch keine Idee

    AntwortenLöschen
  3. Eine feine Vorspeise, im Prinzip einfach aber ausgezeichnet zusammengestellt. Da ich dieses Jahr an Weihnachten Essen für Mama(87) machen muß, habe ich jetzt die Vorspeise gefunden ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich wenn es dir gefällt Margit, meine Eltern sind auch 84 und ich hoffe es schmeckt ihnen auch Weihnachten

    AntwortenLöschen
  5. Meine Schwiegermutter mit 85 1/2 dürfte sich dann auch freuen! :) Super Rezept, danke schön - vor allem auch unter dem Aspekt der diesjährigen Weihnachts-Lager-Logistik (was kann man schon freitags einkaufen......)

    AntwortenLöschen
  6. Wenn nur irgendwer meine Salate so schön für mich anrichten würde :-( Ist das frisch geriebener Meerrettich auf deinem Aal? Steht zwar nicht bei den Zutaten, wäre aber toll - ich liebe Meerrettich zu roter Beete.

    AntwortenLöschen

Share It