Donnerstag, 4. Oktober 2012

facebook und ein Spinat - Kabeljau - Auflauf

Heute war es wohl so weit, facebook hat sein 1.000.000.000 Mitglied. 

Theoretisch ist jeder siebte Erdenbürger bei Facebook angemeldet.
Das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was das bedeutet. 

Gut, so möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, das auch mein Blog bei Facebook vertreten ist, seit vorgestern ist es öffentlich, vorher habe ich diese Seite eher verheimlicht:

kaquus hausmannskost


Natürlich würde ich mich über einen Besuch sehr freuen. Vieleicht schaut ja mal jemand rein. 
Da stelle ich dann auch Sachen rein die ich eigentlich nicht so Blog - tauglich finde, wie z.B. den Spinatauflauf. 
Davon habe ich gestern ein Bild eingestellt und bin direkt nach dem Rezept gefragt worden, was mich sehr gefreut hat.




Den habe ich am Mittwoch gemacht, eher ohne Kochbuch, wie Heike es so schön beschreibt und quasi nach gut dünken.

Ich wollte am Mittwoch keinen Aufwand machen, auch wenn es der deutsche Feiertag war; arbeiten im Büro war angezeigt und so sollte das Essen nicht zu aufwendig sein.

Dienstag habe ich auf dem Markt schönen Spinat gefunden und so gabs Spinat als Auflauf.
Die meiste Arbeit hat der Spinat gemacht, der war schön erdig und brauchte ordentlich viele Wäschen um sauber zu werden, dann habe ich den in wenig Salzwasser 5 Minuten blanchiert, bei geschlossenem Topf.
Den Backofen habe ich auf 180° C vorgeheizt. Eine Auflaufform ausgebuttert, da kamen dann gaaanz dünn geschnittene Kartoffelscheiben hinein, das waren bei mir etwa 4 Kartoffeln, für 2 Personen.
Darauf der klein gewürfelte Kabeljau, Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft.
Als nächstes habe ich Frühlingszwiebeln geputz und in kleine Röllchen geschnitten und darüber gestreut.
Jetzt wird der Spinat schön ausgedrückt, damit der den Auflauf nicht verwässert wird , grob gehackt und über den Fisch gleichmässig verteilt.
Etwa 250 ml Sahne habe ich mit zwei Eigelben, etwas geriebenem Grana Padano, Muskat, Pfeffer und Salz verührt und über den Auflauf verteilt, darauf noch 3 Tomaten, in Scheiben geschnitten.
Allesmit Alufolie abdecken und für 40 Minuten in den Backofen, nach 25 Minuten de Folie entfernen.

Arthurs Tochter fragte dann bei Facebook, wie ich es denn gemacht hätte das der Kabeljau noch schön glasig sei?

Der war nicht mehr glasig, der war durch, das erwarte ich bei einem solchen, eher rustikalen Gericht auch nicht. Wenn ich den Fisch perfekt glasig habe möchte mache ich etwas anderes.
Trotzdem hats geschmeckt und der Auflauf ist auch ganz saftig und nichtrocken, nur der Fisch eben.

1 Kommentar:

  1. Verstehe ich das richtig? Der Blog ist künftig das Gourmetrestaurant, Facebook die Kneipe? ;-)

    Unter uns gesagt - ich mag glasigen Fisch überhaupt nicht. Ich finde das eine Unart. Es gibt ja ein Mittelding zwischen glasig und knochentrocken.

    AntwortenLöschen

Share It