Freitag, 28. September 2012

Ein Tässchen geschärfte Erbsensuppe

Nun  habe ich es gemacht, ein zweites Gericht für Zorra und ihren Blog - Geburtstag, ein kleines Süppchen aus Erbsen, geschärft mit einer halben grünen Chilischote, dazu etwas Zuckerschote, für den intensiveren Geschmack, Minzeschaum und gebratenen Garnelen:



















Ein einfaches, schmackhaftes Süppchen und es geht recht flott. 

Zutaten für 4:


  • 50 g Butter
  • 10 g grüne Chilischote
  • 40 g Schalotte, klein gewürfelt
  • 50 ml Noilly Prat
  • 100 ml Weißwein
  • 100 g Zuckerschoten
  • 300 g Erbsen (aus dem Eis)
  • 600 ml Gemüsefond
  • 200 ml Sahne
  • Muskat
  • 5 g frische Minze
  • 150 ml Milch
  • 8 Garnelen
  • Olivenöl
  • Chilifllocken
  • Pfeffer und Salz





Zubereitung:
Die Butter in einem Topf schmelzen, da hinein die ganz klein geschnittene Chilischote geben. Das war bei mir etwa ein halbe Schote, ca. 10 g. 
Jetzt die Schalotte mit anschwitzen. Mit dem Wermut und Wein auffüllen und alles einreduzieren bis kaum noch Flüssigkeit verbleibt.
Die Zuckerschoten waschen und grob zerteilen und mit den Erbsen zu den den Schalotten geben, ein wenig mit dünsten und dann mit dem Gemüsefond und der Sahne auffüllen und bei offenem Topf etwa 10 Minuten leicht kochen. 
Die Suppe mit dem Pürierstab gründlich und fein pürieren, durch ein  Sieb streichen und die Masse gut ausdrücken. In einem Topf die Suppe warm halten.

In einem weiteren Topf die Milch erhitzen und die Minze gewaschen und grob gehackt zufügen, einige Minuten köcheln lassen und zum Schluss ganz fein pürieren, natürlich mit dem Pürierstab.
Die Garnelen in etwas Olivenöl anbraten, mit Chiliflocken und Salz würzen und jeweils zwei auf einen Cocktailspieß schieben.
Die Suppe in Tassen füllen, den Milch - Minze - Schaum dazu geben (vielleicht auch nochmal aufschäumen) und jeweils ein Cocktailspieß mit Garnelen, sofort servieren.

Kommentare:

  1. Tolle Präsentation und Foto. Die Erbsensuppe war sicher köstlich. Die Idee mit dem Milch-Minzeschaum nehme ich mit.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Anna,
    die Tassen find ich für eine solche Suppe auch schön, gibt es schon für kleines Geld von Leonardo

    AntwortenLöschen
  3. Woher weisst du, dass ich Kefen, wie wir Schweizer Zuckerschoten nennen, liebe? Da hast du schon wieder voll meinen Geschmack getroffen. Mmmmh!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kaquu,

    nach einigen Besuchen auf Deinem Blog möchte ich gern einmal ein paar persönliche Zeilen hier loswerden.

    Fantastisch, wie penibel genau Du kochst und alles dokumentierst.
    Hobbyköchin bin ich auch, aber nicht in einer solchen Perfektion !
    Habe mir soeben dieses Rezept kopiert und Dein wunderbares Foto zum Kaisergranat bewundert. Das regt an zum Nachkochen. Mal sehen, ob ich das evtl. auch einmal versuche.

    Die Zubereitung des Stielmus in einem anderen Rezept von Dir finde ich ebenfalls gelungen. Toll !!!

    Es grüsst dich Biggi

    AntwortenLöschen
  5. celine handbags outlet

    I'm really inspired along with your writing talents and also with the format on your blog.
    Is this a paid subject matter or did you customize it your self?
    Either way stay up the excellent high quality writing, it is rare to
    peer a nice weblog like this one these days..

    AntwortenLöschen

Share It